Haare an den Beinen sind lästig

Eine professionnelle Haarentfernung ist ratsam

Gerade im Sommer, wenn man Röcke, kurze Hosen oder Bermudas tragen möchte, ist eine Haarentfernung für ein gepflegtes Erscheinungsbild erforderlich. Nicht nur an den Beinen, sondern auch an den Achseln sind die Haare zu entfernen. Frauen mit Körperbehaarung, die gerade im Sommer darunter leiden, wenn sie einen Bikini tragen möchten, nehmen auch am Körper eine Haarentfernung vor. Inzwischen ist die Haarentfernung nicht nur bei Frauen ein Thema, auch viele Männer entfernen die Haare am Körper. Am einfachsten ist die Haarentfernung mit einem Rasierapparat. Die Haarentfernung wird erleichtert und die Haut wird gepflegt mit einem Rasierschaum. Elektrische Rasierer liefern ein schnelles und gründliches Ergebnis, auch ohne Rasierschaum. Diese Methode hat den Nachteil, dass die Haare schnell wieder nachwachsen und einwachsen können. Eine sanfte Methode ist Enthaarungscreme. Sie wird auf die Haut aufgetragen und wirkt fünf bis zehn Minuten ein. Mit einem Schaber können die Haare abgetragen werden, ähnlich wie beim Rasieren. Nicht jeder verträgt Enthaarungscreme. Auch bei dieser Methode wachsen die Haare schnell wieder nach.

Wachs zur Haarentfernung packt die Haare an der Wurzel

Kaltwachs wird in Streifen angeboten und auf die Haut gelegt. Warmwachs wird in flüssigem Zustand auf die Haut aufgetragen. Mit Streifen aus Papier oder Stoff wird das Wachs ruckartig von der Haut gezogen, die Haare werden dabei ausgerissen. Diese Methode erfordert Übung und ist sehr schmerzhaft. Sie kann zu Einrissen in der Haut führen, die sehr schmerzhaft sind. Die Haarentfernung mit Wachs kann man selbst vornehmen oder von der Kosmetikerin ausführen lassen. Gemäß Herstellerangaben soll es sechs bis acht Wochen dauern, bis die Haare wieder nachwachsen. Jedoch wachsen die Haare meist sehr viel schneller nach.

Ein Epiliergerät erfasst die Haare und zupft sie aus

Epiliergeräte greifen die Haare an der Wurzel

Große Flächen können so enthaart werden, was unangenehm sein kann, da es kräftig ziepen kann. Rötungen sind häufig die Folge. Diese Form der Haarentfernung sollte vor dem Schlafengehen angewendet werden, damit sich die Haut über Nacht wieder erholen kann. Nach etwa zwei Wochen wachsen die Haare wieder nach.

Frauen mit Damenbart oder lästigen Haaren im Gesicht möchten die Haare nicht nur kurzfristig, sondern dauerhaft entfernen. Dies ist nur mit der professionellen Haarentfernung möglich. Die älteste Methode zur dauerhaften Haarentfernung ist die Elektroepilation. Sie wird heute kaum noch angewendet, da sie sehr langwierig ist und jedes Haar einzeln erfasst werden muss. Eine Sonde wird eingeführt in die Haut und zerstört mit Elektroenergie die Haarwurzel. Bei der Photoepilation wird Licht in die pigmentierten Haarfollikel eingestrahlt, um diese zu zerstören. Das Haar muss ausreichend pigmentiert sein für einen dauerhaften Erfolg. Daher ist diese Methode bei dunklem Haar erfolgreicher. Bei hellem Haar muss das Behandlungsgerät besonders leistungsfähig sein. Nicht immer werden bei blondem oder grauem Haar die gewünschten Behandlungserfolge erzielt, da das Pigment fehlt.

Die Haarentfernung mit Laser beruht auf dem gleichen Prinzip

Da beide Möglichkeiten nur bei Haaren funktionieren, die sich in der Wachstumsphase befinden und das Haar über drei Entwicklungsphasen verfügt, muss die Methode mehrmals wiederholt werden, damit alle Haare erfasst werden und dauerhafter Erfolg garantiert ist.