Dauertrend: Nagellack in Nude

Nude Nagellack, hier von P2

Echte Nagellack-Klassiker kommen auch in dieser Saison nicht aus der Mode: Die bewährte Nude-Farbpalette ist bei vielen Herstellern im Regal anzutreffen. Nude bedeutet „Nackt“ und wird als Bezeichnung für alle hautfarbenen Nuancen von Rosé bis Beige und Taupe geführt. Die Farben aus der Nude-Palette haben sich seit 2009 wieder einen festen Platz unter den Trendlacken reserviert und genießen als Teil der klassischen French-Nagellack-Sets ja ohnehin eine Dauerpräsenz im Nagellack-Regal.

Nude, die ganz besondere Farbe

Nuancen in Nude wirken sehr sophisticated und erwachsen. Die zarten Farben passen zu jedem Typ und sind auch eine ideale Wahl fürs Büro. Alle Nude-Nuancen strecken und verlängern somit die Finger und Füße um ein paar (optische) Zentimeter. Probieren Sie den zurückhaltenden Look doch einmal aus – Nude steht wirklich allen Farbtypen. Bleiben Sie hier am besten innerhalb der Farbpalette für ihren Typ: Kühle, pudrige Rosé- und Taupetöne zu heller, aschiger Haut und gelbliche Beige- und Apricotfarben für warme Farbtypen.

Nude Nagellack richtig auftragen

Die Fingernägel bleiben auch für die Trend-Nuance Nude betont kurz. Feilen Sie die Nägel gerade mit abgerundeten Ecken oder in eine leicht ovale Form. Die Nagelhaut wird nach einem Bad im warmen Wasser oder dem Auftrag von Nagelhautentferner leicht zurück geschoben. Nach dem Unterlack wird Nude mit insgesamt zwei Farbaufträgen auf die Finger- und Fußnägel aufgetragen. Ein transparenter Überlack verbessert die Haltbarkeit des Nagellacks und lässt ihn nicht so leicht absplittern. Sorgfältig manikürte Nägel in Nude halten etwa fünf Tage. Wenn die ersten Ecken abplatzen, muss auch Nude erneut aufgetragen werden.

Tags:

Hinterlass uns eine Nachricht