Die Nagelverlängerung ist etwas Besonderes für die Frauen von heute

(Quelle:Fotolia)

Maniküre mit French

Viele Frauen sind mit ihren Fingernägeln unzufrieden, sie klagen über ihre brüchigen, spröden und splitternden Fingernägel. Häufig ist hier der Grund, dass der Wassergehalt im Nagel abnimmt. Einen Einfluss auf das Wachsen der Nägel haben Putzmittel, die aggressiv wirken, auch die Ernährung und die Beschaffenheit der Nägel wirkt sich auf die Probleme mit den Fingernägeln aus. Nagelprobleme kann man gezielt mit einer dauerhaften Nagelpflege lösen.

Moderne Frauen legen zur heutigen Zeit auch immer einen größeren Wert auf perfekte und gepflegte Nägel. Gerade deshalb nimmt die Beliebtheit der künstlichen Fingernägel immer mehr zu. Hierbei unterscheidet man auch zwischen der Nagelverlängerung und der Naturnagelverstärkung.

Wie wird ein Naturnagel verlängert?

(Quelle:Fotolia)

Für eine Modellage muss man Kleber auftragen

Die Naturnägel werden bei der Nagelverlängerung unter der Hilfe der Schablonentechnik, der Tiptechnik oder der Fiberglastechnik künstlich verlängert. Am weitesten verbreitet ist hierbei die Tiptechnik. Der Tip, welches der künstliche Nagel ist, besteht aus einem ausgewählten qualitativen Kunststoff. Mit Hilfe von einem besonderen Kleber wird der Tip auf den Naturnagel befestigt. Für alle Nagelformen gibt es vorgefertigte Kunstnägel, damit funktioniert die Nagelverlängerung ganz ohne Probleme. Die künstlichen Nägel sind voller Flexibilität und passen sich dem Naturnagel an.

Bei der Schablonentechnik werden Schablonen, die aus Kunststoff oder einer selbstklebenden Metallfolie bestehen, unter das freiliegende Naturnagelende geschoben und dann befestigt. Im Anschluss trägt man auf der Schablone ein modellierfähiges Material auf. Dieses verbindet man dann mit dem Naturnagel. Nun härtet alles aus und die Schablone kann entfernt werden. Danach feilt man den künstlichen Nagel.

Bei der Fiberglastechnik wird Fiberglasgewebe auf die komplette Platte des Nagels und etwas über der Kuppe des Fingers geklebt. Dieses dient nun zu der Verlängerung der Nägel und man verstärkt es dann mit einem Nagelkleber. Diese Art der Technik zur Nagelverlängerung eignet sich aber nur für eine minimale Naturnagelverlängerung.

Bevor man mit der Nagelverlängerung beginnt, müssen einige Dinge beachtete werden

(Quelle:Fotolia)

Die Tips werden der Finger- & Nagelform angepasst

Zuerste einmal sollten Sie Ihre Naturnägel möglichst kurz schneiden und dann gleichmäßig feilen. Alle Nägel sollten die selbe Länge haben. Im Anschluss raut man die Oberfläche des Nagels mit einer Spezialfeile an. Kurze und abgerissene Nägel kann man mit einer Nagelspitze aus Kunststoff verlängern. Achten sollte man darauf, dass die künstlichen Nägel in der Form und Wölbung exakt zu den Naturnägeln passen. Damit man einen fließenden Übergang zwischen natürlichem Nagel und Kunststoffnagel schafft, wird die Oberfläche mit einer weichen Feile ausgeglichen. Dann reinigt man die Oberfläche mit einem Cleaner und den Haftvermittler trägt man in einer dünnen Schicht auf, damit bekommt der Nagel einen optimalen Halt. Unter einer UV-Lampe härtet der Nagel dann aus.

Frauen bekommen dank der Nagelverlängerung wunderschöne Fingernägel, die sie jedem zeigen können. Das Wohlbefinden der Frauen verstärkt sich zusätzlich. Die Nagelverlängerung ist für jede Frau etwas ganz Besonderes. Je nachdem, wie der Naturnagel wächst, muss dann in regelmäßigen Abständen die herausgewachsene Naturnagelverlängerung wieder aufgefüllt werden. Dafür werden wieder alle Gelreste entfernt, viel gefeilt und eventuelle Bruchstellen repariert. Im Prinzip wird immer das gleiche Programm durchgeführt, wobei man nach und nach auf ein Tip verzichtet, da der Naturnagel unter der Nagelmodellage ja mitwächst und es so bald zu einer Naturnagelverstärkung kommt.