Alleskönner Handcreme

Auch unsere Hände brauchen täglich Pflege. Eine regelmäßige Handpflege mit Handcreme empfiehlt sich nicht nur für alle, die ihre Hände im Job stark beanspruchen, sondern grundsätzlich für jedermann. Schöne Hände sind wie eine Visitenkarte und fühlen sich zudem einfach gut an. Als beliebtestes Handpflegemittel ist Handcreme nicht teuer und pflegt die Hände in Sekundenschnelle.

Handcremes für alle

Handcreme besteht unter Anderem aus Wasser und Glycerin. Das aus pflanzlicher Basis gewonnene Glycerin erhöht den Feuchtigkeitsgehalt der Haut und gilt damit als Feuchtigkeitsspender Nummer Eins. Fast alle handelsüblichen Handcremes enthalten Parfüm. Der Preis: No Name-Handcreme ist für weniger als einen Euro im Supermarkt und in Drogerien erhältlich. Markenprodukte von Nivea oder Neutrogena kosten zwischen drei und fünf Euro. Am teuersten ist Handcreme von großen Designermarken und kostet als Anti Aging-Produkt, das auch noch gegen Pigmentflecken auf den Händen helfen soll, um die 50 Euro.

Schöne Hände mit Handcreme


Handcreme geeignet?

Handcremes verschiedener Marken werden von Test- und Verbrauchermagazinen auf Herz und Nieren geprüft. Wer sich für die Testergebnisse interessiert, kann die Ergebnisse auch im Internet abrufen.

Handelsübliche Handcremes bestehen immer aus einer Basis von Öl in Wasser oder aus einer Basis von Wasser in Öl. Dabei pflegen stark fetthaltige Produkte die Hände am effektivsten. Die Cremes hinterlassen dabei aber auch einen Fettfilm auf der Haut, der besonders an den Händen als störend empfunden wird. Die wasserhaltigen Handcremes ziehen hingegen schneller in die Haut ein, sind aufgrund ihres niedrigeren Fettgehalts weniger effektiv für die Handpflege. Diese Cremes müssen dann öfter angewendet werden.

Handcreme-Tipps

Prinzipiell kann man die Hände mit jeder Creme oder Bodylotion pflegen. Allerdings stören sich viele Anwender am hohen Fettgehalt dieser Produkte. Eine „richtige“ Handcreme, die weniger Öl enthält, ist also praktischer für den Alltag.

Die Hände sollten im Winter öfter eingecremt werden. Wer seinen Händen etwas Gutes tun will, sollte zudem beim Abwaschen und Hantieren mit Haushaltsreinigern Handschuhe tragen, um die Hände nicht zusätzlich auszutrocknen. Zudem sollten die Hände eher mit kühlerem Wasser (schließt die Poren) und dabei mit milder Seife (entzieht weniger Feuchtigkeit) gewaschen werden.

Foto: © Matthias Balzer/LE-Photos / PIXELIO

Tags:

Keine Kommentare Mglich.